Warnung der Bevölkerung: Sirenensignale

 

Seit kurzem kann die Bevölkerung in Geilenkirchen wieder vor großen Gefahrenlagen über Sirenen gewarnt werden. Dies war bereits zu Zeiten des Kalten Krieges möglich, wurde dann aber zunehmend rückläufig. Nun ist die Sirene wieder Mittel der Wahl, um die Bevölkerung zu warnen. Jedoch wissen die wenigsten was die Signale im Einzelnen bedeuten.

Wir klären auf:

 

Sirenensignale und ihre Bedeutung

 

Warnung vor einer Gefahr = Radio einschalten

1 Minute Heulton

 warnton heul mik

Bedeutung und Verhalten: Achtung, es droht eine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung! Bei Aufenthalt im Freien Gebäude aufsuchen! Türen und Fenster schließen! Radio einschalten (EinsLive, WDR 2, 100,5 das Hitradio)! Den Anweisungen im Radio oder Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr unbedingt Folge leisten!

 

Entwarnung

1 Minute Dauerton

 warnton dauer mik

Bedeutung und Verhalten: Entwarnung - die unmittelbare Gefahr ist vorrüber - dennoch können Anweisung getroffen werden denen zu Folgen ist.

 

Alarmierung Feuerwehr

1 Minute Dauerton, 2x unterbrochen

 warnton feuer mik(Grafiken: MIK NRW 2015)

Bedeutung und Verhalten: Dringender Einsatz für die Feuerwehr. Seien Sie wachsam, vor allem im Straßenverkehr. Einsatzkräfte dürfen bei der Anfahrt zum Gerätehaus von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung abweichen. Einsatzfahrzeuge können zusätzlich den Verkehr beeinträchtigen. Ist die Einsatzstelle, z.B. bei einem Brand oder Gefahrguteinsatz in Ihrer unmittelbaren nähe empfiehlt es sich wie bei der "Warnung" zu verfahren.

 

Probealarm

12 Sekunden Dauerton (wie Alarmierung Feuerwehr jedoch nur 1 Ton)

Bedeutung: Test der Sirenenanlage.

 

Hintergrund

Zu Zeiten des Kalten Krieges wurde in der Bundesrepublik ein flächendeckendes Warnsystem aus Sirenen zu Zwecken des Zivilschutzes aufgebaut. Dieses sollte insbesondere vor Gefahren des Krieges warnen, diente aber auch zur Alarmierung der Feuerwehr. Mit der Wende wurde das Sirenennetz des Bundes an die Kommunen übergeben. Da dieses jedoch im Unterhalt teuer war, wurde vielerorts das Sirenensystem abgebaut. Nun ergab sich jedoch das Problem, dass die Bevölkerung vor lokalen und regionalen Gefahrenlagen nicht mehr gewarnt werden konnte.

Es wurde ein technischer Fortschritt erhofft, der eine Warnung der Bevölkerung z.B. über SMS, selbsteinschaltende Radios oder Rauchmelder möglich machen sollte. Damit wären die Sirenen wirksam abgelöst worden. Dieser Fortschritt trat jedoch so nicht ein.

Im Bereich der Stadt Geilenkirchen bestand das Sirenennetz auch weiterhin. Hier wurde die Feuerwehr auch lange Zeit hauptsächlich über die Sirene alarmiert. Nach und nach rückte diese Form der Alarmierung in den Hintergrund. Immer häufiger wurden zunächst analoge Funkmeldeempfänger (FME) in Kombination mit Sirenen eingesetzt, später dann Digitale Meldeempfänger (DME, „Piepser“). Heute wird die Löscheinheit Würm häufig nur noch „still“ alarmiert, das heißt über den DME. Erst bei bestimmten Alarmstichworten werden durch die Leitstelle des Kreises Heinsberg auch die Sirenen ausgelöst: so etwa bei Feuer 2.

Die Alarmierung der Feuerwehr war somit in den letzten 25 Jahren die einzige Funktion der Sirenen. Nur wenige werden noch wissen, welche die Bedeutung die Sirenensignale haben. Nun wurden im Stadtgebiet Geilenkirchen die Sirenen von der zuvor analogen ebenfalls auf digitale Ansteuerung umgerüstet. Damit können die Sirenen auch wieder die Funktionen „Warnung“, „Entwarnung“ und „Alarmierung“ übernehmen und entsprechende NRW-einheitliche Töne wiedergeben.

Für Besitzer von Smartphones gibt es zusätzlich vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe die Notfall-Informations- und Nachrichten-App „NINA“. Diese Warnapp kann ebenfalls und vor allem standortbezogen den Nutzer vor Gefahren warnen.

 Über diesen Link kommen Sie direkt zur App:

 bbk nina logo 200pxbreit (Grafik: BBK 2015)

 

 

Links zu weiterführenden Informationen

Ministerium für Inneres und Kommunales NRW (hier können die Sirenensignale auch angehört werden)

http://www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/gefahrenabwehr-feuerwehr-katastrophenschutz/warnungen/sirenen.html

 

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

http://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAusstattung/Krisenmanagement/WarnungderBevoelkerung/warnungderbevoelkerung_node.html

 

Würm - 31.12.2015