An den Feuerwehrmann

Georg Michaely

 

Ist auch die Not um Mitternacht,

Bei Dir wird stets Rückaus gemacht.

Ob Alt, ob Jung,

Ob Groß, ob Klein -

Jedem magst Du zur Hilfe eil’n.

Nach der Arbeit keine Pause,

Fährst noch nicht einmal nach Hause.

Stets die Dienstpflicht an erster Stelle,

Auf die Hand die Frikadelle.

Nachts findest Du oft keine Ruh,

Hörst jedem Kameraden zu.

Mit der Trauten oft sehr schwer,

Doch Du kommst zur Feuerwehr.

 

Ursprünglich für den 50sten Geburtstag unseres Löscheinheitsführers Hauptbrandmeister Josef Zimmermann gedichtet und vorgetragen, umreißt das Gedicht leicht euphorisch und mit etwas Ironie den Alltag und das Wesen der Feuerwehrleute. Damit beschreibt es als Loblied die Tugenden des freiwilligen Feuerwehrmanns (natürlich auch der -frau) und zählt ungleich Probleme, die mit diesem Ehrenamt verbunden sind, auf. Sodass die Redaktion hier nicht auf eine Veröffentlichung verzichten konnte.

 

Würm - 02.01.2016